Mit dem Appell, der Volldemokratisierung der EU höchste Priorität zu geben, wandte sich der Düsseldorfer Verein We are Europe! am 30. Juli 2019 an die designierte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Und forderte sie im gleichen Brief auf, das Thema “europäischer Verein” wieder auf die Tagesordnung der Kommission zu setzen:

Seit Mitte der 80‘er Jahre wird in der EU über die Einführung eines europäischen Vereinsstatuts diskutiert. Ein solches Statut würde es der europäischen Zivilgesellschaft endlich erlauben, sich über Landesgrenzen hinweg zu organisieren, und damit einen „Gleichstand“ zur europäischen Wirtschaft herstellen, die seit 2004 mit der Europäischen Aktiengesellschaft über ein entsprechendes Vehikel verfügt. Leider hat die Europäische Kommission das Thema 2005 aus ihrem Arbeitsprogramm gestrichen. Wir haben daher mit mehreren Vereinen im Februar 2019 in Aachen die Kampagne Yes, we are a European association – YEA! (www.say-yea.eu) für die Einführung eines europäischen Vereinsstatuts gestartet. Wir wären Ihnen außerordentlich dankbar, wenn Sie dieses Projekt wieder in das Arbeitsprogramm der neuen Kommission aufnehmen würden. Wir sind uns sicher, dass viele Vereine von der Möglichkeit, sich als europäischer Verein zu organisieren, Gebrauch machen würden. Allein das würde dem vielzitierten europäischen Gemeinschaftsgefühl einen ganz erheblichen Schub verleihen.