Ungefähr 20 NGO’s – AEGEE Europe, Civil Society Europe, European Civic Forum, Fondation Roi Baudouin, Heinrich-Böll-Stiftung , We are Europe! and andere – waren der Einladung von Sergey Lagodinsky (Grüne/EFA) nach Brüssel gefolgt, um über ein europäisches Vereinsstatut zu sprechen. Sergey stellte eine Reihe bereits sehr durchdachter Ideen vor, wie ein künftiges Statut aussehen könnte, und schlug am Ende eine Gemeinsame Resolution des Europäischen Parlaments zu dem Thema vor. In der nachfolgenden Diskussion zeigte sich deutlich, dass es ein starkes Interesse an einem gesamteuropäischen Vereinsstatut gibt.  Allerdings, so We are Europe! Co-Vorsitzender Jens Baganz, sei mehr als eine fachliche Diskussion nötig:

Juristische Probleme im Detail zu diskutieren oder uns gegenseitig zu erklären, woher der Widerstand kommt, wird nicht ausreichen. Was wir als europäische Bürger wirklich zum Ausdruck bringen müssen,  ist den starken und unmissverständlichen Willen, dieses Statut spätestens 2024 verabschiedet zu sehen.

Erfreulich war, dass Nicola Beer (Renew Europe), Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, an der Runde teilnahm, die das gemeinsame Anliegen ebenfalls unterstützt.